Alle Artikel in: Portfolio

berlin minimal

„Ich bin sicher, dass diese Bilder ihren Betrachtern das schönste Vergnügen geben können, das Kunst für uns bereithält: Überraschung, Staunen, Erkennen und Lächeln!“ [Prof. Dr. Christoph Stölzl, damals Vizepräsident des Berliner Abgeordnetenhauses] „Der Fotoserie berlin minimal gelingt es auf faszinierende Weise, einen völlig neuen Blick auf die Hauptstadt zu werfen. Ich lade Sie herzlich ein, sich auf das künstlerische Abenteuer berlin minimal einzulassen. Ich bin sicher, Sie werden dabei ganz neue Seiten der Stadt Berlin entdecken und Bekanntes mit anderen Augen sehen.“ [Hans Demant, damals Vorstandsvorsitzender der Adam Opel AG] Der minimalistische Blick ist unpolitisch und distanziert. Er lässt dem Betrachter den nötigen eigenen Spielraum für Fantasie und Gedankenfreiheit. berlin minimal fügt den vielen Bildbänden, Bestandsaufnahmen und Betrachtungen eine weitere Sicht hinzu. Diese Sicht ist weder touristisch noch politisch oder weltanschaulich okkupierbar und ignoriert bewusst Maßstäbe wie „schön“ oder „hässlich“ . berlin minimal verbindet die einzelnen Bezirke Berlins und überwindet Gegensätze. Ost oder West, „ärmere“ oder „reichere“ Wohngegenden, bekannte, unbekannte oder verkannte Bauwerke, Zeiten und Epochen – all das Trennende wird aufgehoben und hat keine Bedeutung. Minimalismus …

Zusammenarbeit mit dem Chemnitzer Kunstauktionshaus e-artis

Berlin, 15.01.18 – Andreas Bromba hat die Einladung erhalten, bei Auktionen des Chemnitzer Kunstauktionshauses e-artis mitzuwirken. Die ersten drei eingereichten Fotografien wurden zwischen Dezember 2017 und Januar 2018 auf Anhieb verkauft. Es handelt sich um zwei Arbeiten aus der erfolgreichen Mystischen Serie und eine aus dem Foto-Konzept berlin minimal („Viktorias Flügel“). Die Arbeiten wurden als Alu-Dibond angeboten und waren handsigniert (Auflage 20 Stück).   Weitere Informationen finden Sie auf http://www.e-artis.de Die produktive Zusammenarbeit wird fortgesetzt!

Japan 2017 – Tausende neue Bilder!

31.10.17 – Tokyo, Yokohama, Zushi und Kamakura: Im September 2017 war Andreas Bromba mehrere Wochen in Japan – über 2500 Fotografien waren das Resultat. Neues Fotomaterial für die langjährigen Konzeptserien „Mystische Serie“ und „Stadt von unten“ sowie für die neue Serie „Gesichter Japans“.  Japan fasziniert durch sein wunderbaren Menschen genauso wie durch die harmonische Verbindung von gelebter Tradition und absoluter Moderne und dabei immer viel „Niedlichkeit“ und Verspieltheit – alles ist möglich!

Mystische Serie: Erfolgreiche Ausstellung im Rosenkreuzer-Brennpunkt

04.02.17 – Das van Rijckenborgh-Konferenzzentrum in Bad Münder in relativer Nähe zu Hannover ist der spirituelle Mittelpunkt der Rosenkreuzer in Norddeutschland. Hier wurde von Oktober bis Dezember 2016 erstmalig die Begegnung von aktueller Kunst und Spiritualität gewagt. Das Konzept ist gut – es hat alle Erwartungen von Organisatoren und ausstellenden Künstlerinnen und Künstlern übertroffen.   Im Laufe von drei Monaten kamen über eintausend Interessenten und haben sich inspirieren lassen: Führungen der sechs ausstellenden Künstler durch ihre jeweilige Ausstellung, Gespräche und Künstler „zum Anfassen“. Die Rosenkreuzer waren ausgesprochen aufgeschlossene und hingebungsvolle Gastgeber. Die Ausstellung selber wurde professionell vorbereitet und präsentiert.   Andreas Bromba hat sieben seiner Mystischen Fotografien ausgestellt (in zwei Formaten auf Alu-Dibond). Mehrere wurden verkauft, viele neue Kontakte geknüpft.

Andere Welten | TERRRA Total

Die Fotoserie TERRRA TOTAL ist in den 90er Jahre entstanden unter dem damaligen Titel Andere Welten. Es handelt sich um Makrofotografien: Szenen, zusammengestellt aus Spielzeug und kleinen Dingen des Alltags. Schlümpfe, Plastikskelette und ihre Freunde zeigen sinnbildlich die Absurditäten des Lebens – Situationen, in die der Mensch manchmal völlig unvermittelt (und wehrlos) hineingeraten ist.

Nach etwa zehn Jahren hat Andreas Bromba diese Serie wieder aufgegriffen unter dem neuen Titel TERRRA TOTAL. Das erste Motiv von TERRRA TOTAL heißt „Treffpunkt N.Y.“ und ist im Januar 2002 entstanden. Die Serie wird fortgesetzt.

Alle Fotografien sind analoge Aufnahmen.