Autor: Andreas Bromba

Es war einmal in Tilsit

Tilsit? Kommt da nicht der Käse her? Doch, das stimmt schon. Zumindest ursprünglich. Heute wird der Käse woanders produziert. Tilsit war die östlichste Stadt Deutschlands, direkt an der Memel. Die Menschen waren selbstbewusste Bürgerinnen und Bürger Preußens mit einer großen Zuneigung zur Königin Luise – Preußens Königin der Herzen, wie jemand mal schrieb. Sie hat im Frieden von Tilsit 1807 versucht, dem französischen Aggressor Napoleon gute Friedensbedingungen für Preußen abzutrotzen. Hat wegen des ungeschickten Vorgehens ihres Mannes Friedrich Wilhelm III. nicht ganz geklappt, wie die Historiker behaupten. Ein Versuch war es jedenfalls wert. Aus Tilsit kommen viele Promis: Der romantische Dichter Max von Schenkendorf (“ Die Freiheit, die ich meine“) und der Schriftsteller Johannes Bobrowski. Der „Hauptmann von Köpenick“ war anfangs eher der vorbestrafte Schuster Wilhelm Voigt aus Tilsit. Auch stammt von hier der Musiker und Schauspieler Armin Müller-Stahl. Der 1944er war wohl ein besonders guter Jahrgang: Zwei „Hidden Champions“ der Musik sind gebürtige Tilsiter: Joachim Fritz Krauledat und Edgar Froese.

Weiterlesen

Mystische Serie: Fuji-san, von Zushi aus gesehen

Kunstbuch „Aufbruch – Kunst + Spiritualität“ mit Fotos von A. Bromba

12.08.19 – Nach zweieinhalbjähriger Entstehungs- und Konzeptionszeit hat die Produktionsphase des Kunstbuchs „Aufbruch – Kunst + Spirituaität“ begonnen: In diesem hochwertig aufgemachten Buch stellen drei Künstlerinnen und zwei Künstler ihre Arbeiten vor, die sich mit der heutzutage eher seltenen und oft belächelten Kombination aus „Kunst und Spiritualität“ oder „Kunst und das Geistige“ beschäftigen.

Weiterlesen

Tilsit Gedenkstein für Königin Luise von Preußen

Nord-Ostpreußen heute – neue Bilder von Königsberg und Tilsit

31.07.19 – Zehn Tage war Andreas Bromba im Kaliningrader Gebiet oder auch nördliches Ostpreußen. Es war die 15. Reise nach Königsberg/Kaliningrad und Umgebung. Vieles hat sich verbessert, manches leider nicht, wie z.B. der schlechte Zustand der deutschen Baudenkmäler, aber auch einfachen Häusern, Gebäuden und Kirchen auf dem Land.

Weiterlesen